Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schade.....

Dohr, den 17.11.2022

Da bietet die First Responder Gruppe Dohr auf Initiative der Ersthelfer Pascal Coché und Jürgen Krück in Dohr eine kostenlose Einweisung zur Reanimation an und es melden sich ganze 11 Interessenten, wovon 3 dann noch kurzfristig wegen Terminüberschneidungen absagen müssen. Die verbliebenen 8 Teilnehmer/innen bekamen dann aber von Pascal Coché und Jürgen Krück (im Hauptberuf Notfall- bzw. Rettungs-Sanitäter) eine praxisnahe, qualifizierte und beeindruckende Einweisung in die recht einfache Handhabung eines Defibrillators (wie er beispielsweise am Eingang zum Gemeindehaus in Dohr hängt) und vor allen Dingen einer Herzdruckmassage (u.a. mittels Reanimationspuppe) sowie die korrekte stabile Seitenlage.

 

Oberste Devise: 112 anrufen und dann handeln. Nichts ist schlimmer als Nichtstun bei einem Herzstillstand. Wenn man handelt, „kann man nichts falsch machen“.

 

Im Anschluss an die „Zivilisten-Truppe“ bekamen auch noch einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dohr eine Einweisung in die Handhabung des Defibrillators und der Herzdruckmassage.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Pascal und Jürgen, die ihre Freizeit für die Einweisung geopfert haben. Die Teilnehmer/innen an der Einweisung bedankten sich mit großem Applaus hierfür.

Pascal Coché und Jürgen Krück sind neben ihrem Hauptberuf als ehrenamtliche Mitglieder der First Responder-Gruppe Dohr oft im Einsatz. Die First Responder-Gruppe Dohr, welche für die Orte Dohr, Faid und Brauheck zuständig ist, gehört dem DRK-Kreisverband Cochem-Zell e. V. an. First Responder sind Ersthelfer vor Ort, die in der Rettungskette in der Regel den Anfang machen und noch vor dem Notarzt am Einsatzort sein können. Der Einsatz der First Responder ist sehr wichtig, auch um wertvolle Zeit bei der Erstversorgung zu nutzen und die richtigen basismedizinischen Methoden anzuwenden. Mit dem Absenden eines Notrufs wird automatisch zeitgleich die First Responder-Gruppe alarmiert, was schon viele Menschenleben gerettet hat.

Toni Göbel, Ortsbürgermeister

 

Bild zur Meldung: Schade.....